Fatigue – eine Funktionsstörung der „Zellkraftwerke“

Obwohl Ursachen und Entstehung der Cancer-Fatigue (Tumor-Fatigue bzw. krebsbedingte Fatigue) und des Chronischen Fatigue-Syndroms noch nicht völlig geklärt sind, ist die Mehrheit der Wissenschaftler heute der Ansicht, daß bei Fatigue eine Fehlregulation des Immunsystems vorliegt, die auf einer Funktionsstörung der Mitochondrien (der „Zellkraftwerke“) beruht. Geschädigte Mitochondrien sind nicht mehr in der Lage, ausreichend ATP      als „Energieträger des Organismus“ herzustellen. ATP ist der wichtigste Energielieferant des menschlichen Stoffwechsels und wird bei so gut wie allen energieverbrauchenden Reaktionen in der Zelle benötigt. Kann nicht mehr genügend ATP von den Mitochondrien hergestellt werden, so führt dies zwangsläufig zu einem allgemeinen Energiedefizit.

Chemotherapie und Cancer-Fatigue

Als Ursache der mitochondrialen Funktionsstörung werden die vielfältigen Belastungen des Organismus durch sogenannte Xenobiotika (z.B. Pestizide, Chemotherapeutika, Antibiotika) und biologisch wirksame technische Strahlen angenommen, wie sie unter anderem in der Krebs-Therapie eingesetzt werden. Dies würde auch den Zusammenhang mit der Entstehung der Cancer-Fatigue erklären.

Bei einer Funktionsstörung der Mitochondrien mit verminderter ATP-Produktion wird das wichtigste intrazelluläre Entgiftungssystem, das Glutathion-Redoxsystem, extrem gefordert und irritiert. Dieses System beruht auf dem Gleichgewicht zwischen aktivem, reduziertem Glutathion (G-SH     ) und anderen Glutathion-Formen. Wird das Glutathion-Redoxsystem wie geschildert über das normale Maß hinaus strapaziert, so kann die Konzentration an reduziertem Glutathion (G-SH) innerhalb der Zelle sinken. G-SH kann dann seine wesentlichen Funktionen – Entgiftung, „Entschärfung“ freier Radikale und Stärkung des Immunsystems – nicht mehr richtig erfüllen. Mangelnder Schutz der Mitochondrien ist das Ergebnis – was sie wiederum empfindlicher macht.

Gestützt wird dieser Erklärungsansatz für die extreme Erschöpfung dadurch, daß sowohl bei der Cancer-Fatigue (und der Fatigue als Begleiterscheinung anderer Erkrankungen) als auch beim Chronischen Fatigue-Syndrom ein deutlich verminderter Glutathion-Spiegel meßbar ist. Dieser Glutathion-Mangel ist einer der wichtigsten Prognosemarker für fast alle Immunerkrankungen und bietet einen wichtigen Ansatzpunkt für die Fatigue-Behandlung.

 

   
© Paramedica GmbH 2009-2016       Impressum


  • Mitochondrien-Therapie als Alternative zur Schulmedizin
    Dr. Bodo Kuklinski setzt unter anderem auf S-Acetylglutathion bei chronischen und Multiorganerkrankungen
    mehr dazu
  • Mitochondriale Erschöpfungs-Therapie
    S-Acetylglutathion und Mikronährstoffe zur ATP-Steigerung
    mehr dazu
  • „Energie-Supplementierung“ vor Krebs-Operationen
    Mit perioperativem Managementprogramm und S-Acetylglutathion OP-Komplikationen verringern
    mehr dazu