S-Acetylglutathion und Mikronährstoffe bei mitochondrialer Dysfunktion

Geßweins neuer Titel „Wieder neue Kraft“ auch im natur-heilkunde journal

Dr. Ingrid Arnold stellt auch im natur-heilkunde journal die Mitochondriale Erschöpfungs-Therapie nach Dr. med. Gerhard Ohlenschläger vor, die der Heilpraktiker Lorenz Geßwein seit einigen Jahren mit großem Erfolg bei Chronischem Erschöpfungs-Syndrom, tumorbedingter Erschöpfung und Burnout einsetzt. Erläutert wird vor allem die Bedeutung von S-Acetylglutathion für diese Therapie: S-Acetylglutathion könne aufgrund seiner pharmakologischen Aufbereitung als einziger Wirkstoff den intrazellulären Glutathion-Spiegel nachhaltig erhöhen, während „normales“ reduziertes Glutathion (enthalten z.B. in Tationil®) eine Halbwertszeit von nur 1,6 min aufgewiesen habe und damit nicht sinnvoll therapeutisch eingesetzt werden könne. Dies sei bereits in Studien der 1980er und 1990er Jahre festgestellt worden.
Darüber hinaus geht die Autorin kurz auf die gesellschaftliche Bedeutung der unterschiedlichen Fatigue-Arten und des Burnouts ein. Schließlich wird das Zusammenspiel hochdosierter Mikronährstoffe mit S-Acetylglutathion bei mitochondrialer Dysfunktion erläutert. Die mitochondriale Dysfunktion stellt vermutlich einen wesentlichen Entstehungsfaktor für alle genannten Erkrankungen dar. Abgerundet wird der Beitrag durch ein Therapiebeispiel aus Geßweins neuem Buch „Wieder neue Kraft“.


Autoren:

  • Dr. pharm. Ingrid Arnold



Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in der Ausgabe Novermber 2012 der Zeitschrift natur-heilkunde journal. Über DocCheck stellt das Journal alle Artikel aus seinem Archiv zum Download zur Verfügung (kostenpflichtiges Angebot).
www.naturheilkundejournal.de

   
© Paramedica GmbH 2009-2018       Impressum