Artikel zum Thema Cancer-Fatigue und Chronisches Fatigue-Syndrom (CFS) in der Zeitschrift CO’MED

Erfolgreiche Therapie der Erschöpfung mit hochdosiertem S-Acetylglutathion

Fatigue, Cancer-Fatigue, Fatigue-Syndrom, Erschöpfungs-Syndrom, Chronisches Erschöpfungs-Syndrom - all diese Bezeichnungen umschreiben zwei verwandte Krankheitsbilder, deren Hauptsymptom schwerste geistige und körperliche Erschöpfung ist. In ihrem Fachbeitrag gehen die Pharmazeutin Dr. Ingrid Arnold und der Heilpraktiker Lorenz Geßwein zunächst auf die Krankheitsbilder selbst ein, um dann eine wesentliche Problematik bei Fatigue darzustellen: Den Betroffenen wird meist keine wirksame Therapie angeboten. Die Autoren fragen: "Stehen wir also tatsächlich vor einem unlösbaren Problem?"
Als therapeutischer Lösungsansatz bei Cancer-Fatigue und anderen Erschöpfungs-Syndromen wird die Hochdosistherapie mit Eumetabol® (Wirkstoff: S-Acetylglutathion) vorgestellt, mit der immer wieder erstaunliche Erfolge erzielt würden. Dabei beleuchtet der Artikel die Therapieoption mit S-Acetylglutathion aus verschiedenen Blickwinkeln: Eigene therapeutische Erfahrungen fließen ebenso ein wie pathophysiologische Hintergründe und wissenschaftliche Informationen zur Pharmazeutik des Wirkstoffes. Auch der Zusammenhang zwischen intrazellulärem Glutathion-Spiegel und sonstigen Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Tumor-Erkrankungen oder Diabetes wird besprochen. Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass die Erhöhung des Glutathion-Spiegels eine effektive, kostengünstige und zukunftsweisende Therapieoption nicht nur bei Cancer-Fatigue, sondern bei allen Fatigue-Erkrankungen darstellt, dass eine solche Erhöhung aber nur mit dem pharmazeutisch speziell aufbereiteten Wirkstoff S-Acetylglutathion (Eumetabol®) zu erzielen sei.

Autoren:

  • Dr. pharm. Ingrid Arnold
  • HP Lorenz Geßwein



Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in der Ausgabe 4/2011
des Fachmagazins CO`MED.
www.comedverlag.de

   
© Paramedica GmbH 2009-2018       Impressum