„Energie-Supplementierung“ vor Krebs-Operationen

natur-heilkunde journal: Mit perioperativem Managementprogramm und S-Acetylglutathion Komplikationsraten entscheidend senken

Krebskranke sind nicht nur durch das Tumor-Geschehen selbst, sondern auch durch die Behandlung (u.a. Chemo-, Strahlentherapie) geschwächt. Kommt dann noch eine Operation hinzu, sind die Energiereserven häufig vollkommen erschöpft. Je weniger eigene Widerstandskraft der Organismus jedoch aufweist, desto häufiger kommt es zu Komplikationen und desto länger ist die die Erholungszeit.

Im vorliegenden Artikel wird ein Konzept vorgestellt, das einer der beiden Autoren als Facharzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie mit Praxis für chirurgische Onkologie entwickelt hat. Seine Ergebnisse im Rahmen von Tumor-Operationen sind äußerst vielversprechend. Indem bereits vor dem Eingriff der inztrazelluläre Glutathion-Spiegel angehoben wird, werden zum einen Entzündungsreaktionen verringert. Zum anderen wird das allgemeine Energie-Niveau angehoben, so daß der Eingriff vom Patienten deutlich besser verkraftet wird. Die Autoren betonen, daß eine Anhebung des Energie-Niveaus nur mit der bioverfügbaren Form von Glutathion – nämlich S-Acetylglutathion (Eumetabol®) – erfolgreich durchgeführt werden kann. Neben der Gabe von S-Acetylglutathion (Eumetabol®) umfaßt das vorgestellte Managementprogramm unter anderem Elemente wie eine ausgeglichene Wärmeregulation, die Minimierung der intraoperativen Flüssigkeitszufuhr und Sauerstoffergänzung.


Autoren:

  • Dr. med. Herwart Müller
  • Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. habil. Reinhard Geiger



Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in der Ausgabe Dezember 2012 der Zeitschrift natur-heilkunde journal. Über DocCheck stellt das Journal alle Artikel aus seinem Archiv zum Download zur Verfügung (kostenpflichtiges Angebot).
www.naturheilkundejournal.de

   
© Paramedica GmbH 2009-2018       Impressum