Fatigue-Behandlung: Vielversprechende Therapie-Option bei Cancer-Fatigue und anderen Fatigue-Formen

Die Erschöpfungstherapie nach Dr. med. Ohlenschläger® mit dem Wirkstoff S-Acetylglutathion (Eumetabol®) setzt genau dort an, wo Wissenschaftler die Ursache für die Erkrankung sehen: bei der Funktionsstörung der Mitochondrien (der „Zellkraftwerke“), die sich in einem Glutathion-Mangel manifestiert und mit einer verringerten ATP-Produktion einhergeht. Die Erschöpfungstherapie nach Dr. med. Ohlenschläger® wird eingesetzt bei

Ziel der Erschöpfungstherapie nach Dr. med. Ohlenschläger® ist es, die Konzentration an aktivem, reduziertem Glutathion (G-SH) innerhalb der Zelle zu erhöhen. Durch diese Fatigue-Behandlung wird die Funktion der Mitochondrien unterstützt: Sie können wieder ausreichend ATP als „Energieträger des Organismus“ produzieren. Es kommt zu einer Regeneration des Energiehaushalts. Fehlregulationen des Immunsystems können nachhaltig ausgeglichen werden, der Organismus im allgemeinen und die Mitochondrien im speziellen sind wieder optimal geschützt. Nebenwirkungen sind keine bekannt.

Die Therapie mit dem pharmazeutischen Wirkstoff S-Acetylglutathion, wie er exklusiv in Eumetabol® enthalten ist, weist eine wesentliche Besonderheit auf: Im Unterschied zu anderen Glutathion-Präparaten ist beim Wirkstoff S-Acetylglutathion (Eumetabol®) das chemisch äußerst labile reduzierte Glutathion sehr gut vor Oxidationen geschützt und kann die Zellmembran leichter passieren. Ist es auf diese Weise unbeschadet „in der Zelle angekommen“, so wird es dort durch in jeder Zelle reichlich vorhandene Enzyme (Esterasen) problemlos wieder in das aktive reduzierte Glutathion (G-SH) umgebaut.

Im Unterschied zu reinem reduziertem Glutathion (G-SH),      dessen Halbwertszeit selbst bei intravenöser Gabe nur bei 1,6 Minuten liegt, ist mit S-Acetylglutathion nach Dr. med. Ohlenschläger® aufgrund der pharmazeutischen Aufbereitung ein nachhaltiger Effekt erzielbar.

Ein weiterer Vorteil von S-Acetylglutathion (engl. Acetyl Glutathione): Aufgrund der Acetylierung erkennt der Organismus nicht, daß ihm Glutathion von außen zugeführt wird. Daher beeinträchtigt die Gabe von Eumetabol® nicht die körpereigene Glutathion-Produktion.

Erste klinische Erfahrungen zeigen, daß die Erschöpfungstherapie nach Dr. med. Ohlenschläger® mit dem pharmazeutischen Wirkstoff S-Acetylglutathion (Eumetabol®) bei einem hohen Prozentsatz der Patienten mit Fatigue, Burn-out und Glutathion-Mangel zu einer wesentlichen Verminderung der Beschwerden führt. Die Dosierung für die Fatigue-Behandlung wird jeweils individuell angepaßt. Zu bestellen bzw. zu kaufen ist Eumetabol® grundsätzlich in jeder Apotheke.

 

Quellen:

  • Buhl R, Vogelmeier C, Crittenden M et al. Augmentation of reduced glutathione levels in the epithelial lining fluid of the lower respiratory tract by direct aerosol administration of glutathione. Proceedings of the National Academy of Sciences of the USA 1990;87:4063–4067
  • Myhill S et al. Chronic fatigue syndrome and mitochondrial dysfunction. Int J Clin Exp Med 2009;2(1)1–16
  • Wendel A, Cikryt P. The level and half-life of glutathione in human plasma. FEBS Letters 1980;120:209–211

   
© Paramedica GmbH 2009-2018       Impressum Datenschutz


  • Mitochondrien-Therapie als Alternative zur Schulmedizin
    Dr. Bodo Kuklinski setzt unter anderem auf S-Acetylglutathion bei chronischen und Multiorganerkrankungen
    mehr dazu
  • Mitochondriale Erschöpfungs-Therapie
    S-Acetylglutathion und Mikronährstoffe zur ATP-Steigerung
    mehr dazu
  • „Energie-Supplementierung“ vor Krebs-Operationen
    Mit perioperativem Managementprogramm und S-Acetylglutathion OP-Komplikationen verringern
    mehr dazu