„Wieder neue Kraft“ mit S-Acetylglutathion und Mikronährstoffen

Zeitschrift OM & Ernährung stellt Geßweins Mitochondriale Erschöpfungs-Therapie vor

Das neue Werk des Heilpraktikers Lorenz Geßwein, „Wieder neue Kraft“, nimmt die Pharmazeutin Dr. Ingrid Arnold zum Anlaß, den pharmazeutischen Wirkstoff S-Acetylglutathion vorzustellen. S-Acetylglutathion ist ein wesentlicher Bestandteil von Geßweins Mitochondrialer Erschöpfungstherapie nach Dr. med. Gerhard Ohlenschläger. Bei diesem Therapieansatz wird das S-Acetylglutathion mit hochdosierten Mikronährstoffen kombiniert. Auf diese Weise erzielt Geßwein bei verschiedenen Erschöpfungs-Krankheiten (Chronisches Fatigue-Syndrom, Cancer-Fatigue, Burnout), die auf einer mitochondrialen Dysfunktion beruhen, beachtliche Erfolge.

Arnold erklärt zudem kurz den Unterschied von S-Acetylglutathion gegenüber „normalem“ reduzierten Glutathion (wie z.B. Tationil®), auf dessen extrem kurze Halbwertszeit von 1,6 min sie hinweist. Schon vor zwei bis drei Jahrzehnten sei in Studien kritisch bewertet worden, daß „normales“ reduziertes Glutathion therapeutisch nicht sinnvoll eingesetzt werden könne, daß es im Körper zu schnell oxidiere. S-Acetylglutathion hingegen, so Arnold, sei aufgrund seiner speziellen pharmakologischen Aufbereitung, die es sicher vor Oxidation schützt, bioverfügbar. Hierauf führt die Pharmazeutin die nachhaltige Erhöhung des intrazellulären Glutathion-Spiegels durch Geßweins Mitochondriale Erschöpfungs-Therapie zurück.


Autoren:

  • Dr. pharm. Ingrid Arnold



Die Zeitschrift OM & Ernährung hat uns den Beitrag freundlicherweise zum Download zur Verfügung gestellt. Den Original-Artikel sowie Beiträge zu vielen weiteren interessanten Themen finden Sie in der Ausgabe Nr. 141/2012
www.omundernaehrung.com

   
© Paramedica GmbH 2009-2018       Impressum Datenschutz