Wirkungsvoller Weg aus der Erschöpfung

paracelsus-Magazin: Mit „Kraftpaketen“ Mitochondrien-Defekte und genetische Defekte reparieren

Tumorbedingte Erschöpfung, Chronisches Fatigue-Syndrom (CFS) und Burn-out – bei all diesen Erkrankungen bzw. Beschwerde-Komplexen sind die Betroffenen extrem matt und kraftlos und leiden unter stark belastenden Nebensymptomen. In vorliegendem Beitrag werden kurz die Charakteristika der drei Erschöpfungs-Syndrome umrissen. Doch es gibt auch immer mehr Menschen, die weder unter Chronischem Müdigkeits-Syndrom noch an Cancer-Fatigue oder Burn-out leiden und dennoch seit langem so müde und kaputt sind, daß ihre Lebensqualität massiv beeinträchtigt ist. Oft kommt es zu zusätzlichen Angstzuständen und Depressionen.

Menschen mit diesen belastenden Beschwerden behandelt der Autor, Heilpraktiker Lorenz Geßwein, seit vielen Jahren in seiner Praxis. In diesem Beitrag berichtet er, wie und auf welcher Basis er ein Therapiekonzept entwickelte, um den Betroffenen endlich nachhaltig helfen zu können. Grundlage ist die Erkenntnis, daß zumindest auf biochemischer Ebene das Hauptproblem der Müdigkeits-Syndrome inzwischen erkannt wurde: Offenbar liegt allen Beschwerden eine Störung der Mitochondrien-Funktion (Mitochondrien sind die „Kraftwerke“ der Zellen) zugrunde. Als Folge davon wird zu wenig ATP      hergestellt. Es kommt zu einem schweren, generalisierten Energie-Mangel.

Geßwein hat nun ein umfassendes Therapie-Konzept entwickelt, dessen zentraler Bestandteil sogenannte Kraftpakete sind: hochwirksame Kombinationen von Mikronährstoffen mit dem zentralen Bestandteil S-Acetylglutathion. Jeweils drei Rezepturen sind auf Burn-out bzw. tumorbedingte Erschöfpung abgestimmt, vier Rezepturen auf das Chronische Müdigkeits-Syndrom. Die Dosierungen sind anfangs teilweise sehr hoch – auch, um genetische Defekte effektiv reparieren zu können. Entscheidend ist bei allen Kraftpaketen die Gabe von S-Acetylglutathion in seiner bioverfügbaren Form (Eumetabol®). Hinzu kommen Vitamin B12 (Methylcobalamin), Zink, Quercetin, L-Isoleucin u.v.a.m. Unabdingbar für den Behandlungserfolg ist die Vermeidung und Beseitigung der krankheitsauslösenden Ursachen; Geßwein macht dies zu einem weiteren wichtigen Therapie-Bestandteil. Er berichtet von zufriedenstellenden, guten bis ausgezeichneten Therapieerfolgen – selbst bei bereits bettlägerigen Patienten.

Die Gesamtkosten für eine nachhaltige Behandlung belaufen sich nach Angaben des Autors je nach Krankheitsbild und Beschwerdgrad auf ca. 1.200 bis 3.300 Euro.


Autoren:

  • HP Lorenz Geßwein



Das paracelsus-Magazin hat uns den Beitrag freundlicherweise zum Download zur Verfügung gestellt. Den Original-Artikel sowie Beiträge zu vielen weiteren interessanten Themen finden Sie in der Ausgabe 6/2012 von paracelsus – Naturheilkunde, Psychologie, Tierheilkunde.
www.paracelsus-magazin.de

   
© Paramedica GmbH 2009-2018       Impressum Datenschutz